Kommt ein Vogel geflogen  Ines Kollar

Hundehaftpflichtversicherung

Jeder Halter eines Hundes haftet für den Schaden, den sein Tier verursacht. So schreibt es das Gesetz vor. Egal, ob verschuldet oder nicht, ob Rottweiler oder Dackel, wenn der Vierbeiner einen Spaziergänger anfällt und ihn verletzt, muss der Besitzer dafür einstehen und das mit seinem gesamten Vermögen, unter Umständen ein Leben lang. Eine Hundehaftpflichtversicherung ist deshalb für jeden verantwortungsbewussten Hundehalter ein absolutes Muss. In einigen Bundesländern und auf dem Hundeplatz ist sie schon Pflicht.

Grundsätzlich gilt im Rahmen einer Tierhalterhaftpflichtversicherung der Halter des Tieres als versichert. Daneben greift der Schutz aber auch für Familienmitglieder, Freunde und Nachbarn, wenn sie das Tier hüten.

Bundesländer mit Versicherungspflicht

Bislang ist die Tierhalterhaftpflichtversicherung für Hunde in Brandenburg, Niedersachsen, Thüringen sowie Hamburg und Berlin gesetzlich vorgeschrieben. Andere Bundesländer beschränken die Versicherungspflicht auf Besitzer von Kampfhunden. Viele Versicherer lehnen gefährliche Hunde allerdings ab oder entscheiden nur individuell. Einige Anbieter wiederum bieten im Bereich THV sogar Schutz, wenn der Besitzer gegen seine Pflichten verstößt. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn der Hund trotz Leinenzwang frei umherläuft und Schäden anrichtet. Ausgenommendavon sind jedoch Fälle, in denen der Versicherte mutwillig gegen die Vorschriften verstößt. Bei Vorsatz zahlt kein Versicherer ! Im Rahmen einer Tierhalterhaftpflichtversicherung wird jedes Tier einzeln versichert. Die Höhe der Versicherungsprämie richtet sich unter anderem nach der Hunderasse sowie der Anzahl der zu versichernden Hunde. Berechnen und vergleichen Sie.